IT-Dienstleister im Gesundheitswesen und für Schulen - Software - Hardware - Telekommunikation

Sicherheit - Sprachverarbeitung - Beratung - Betreuung - Schulung

KV-SafeNet Förderung KV-Bayern verlängert bis 31.12.2016


Zurück zur Übersicht

01.04.2015

Antrag auf Förderung und Förderbedingungen

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat beschlossen das KV-SafeNet Förderprogramm vom 01. November 2014 bis 31.Dezember 2016 zu verlängern!

Diese Nachricht ist auf der Homepage der KV-Bayern veröffentlicht worden:

Presseinformation:
KV-SafeNet Förderprogramm: https://www.kvb.de/praxis/online-angebote/kv-safenet/foerderung/


Den Förderungsantrag der KV-Bayern können Sie online auf der Homepage der KV-Bayern unter dem Link:
https://dienste.kvb.kv-safenet.de/safran/ stellen.
Details der KVB-Förderbedingungen finden Sie unter http://www.kvb.de/fileadmin/kvb/dokumente/Praxis/Rechtsquellen/S-Z/KVB-RQ-KV-SafeNet-Foerderrichtlinie.pdf

Für etwaige Fragen zu den Förderbedingungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

I



Zurück zur Übersicht


Das Ende des ISDN Zeitalters ist eingeläutet

All IP oder auch New Generation Network (NGN) ersetzt ISDN

" All-IP" - Sprache und Daten sollen künftig IP-basiert über Internet-Leitungen übertragen werden. Dies bedeutet zugleich das endgültige Aus für das klassische Festnetz und ISDN. Technologisch bedeutet dies ein großen Schritt in Richtung Zukunft, verbunden mit vielen neuen Möglichkeiten und Chance, jedoch birgt es auch Risiken wie z.b. die Verfügbarkeit oder die noch ungeklärte Verschlüsselung der übertragenen Sprachinformationen.

Die zunehmende Vernetzung von Menschen, Diensten und anderen Dingen per Internet geht also in die nächste Runde. Bis ENDE 2018, so der ehrgeizige Plan von Deutschlands größtem Netzbetreiber, will die Deutsche Telekom Ihr bisheriges ISDN - Netz abschaffen und die gesamte Sprachkommunikation via Telefon über Internetleitungen und die dementsprechenden Protokolle laufen lassen.  Von dieser als "ALL-IP" genannten Strategie sind ca. 20 Mio Telefonanschlüsse betroffen, davon ca. 4 Mio. Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler.

All-IP bedeutet kurz gesagt, dass die zukünftige Kommunikation durchgängig auf Basis von Internet-Protokollen (IP) erfolgt. In diesem so genannten New Generation Network, kurz NGN, werden Sprache, Audio, Daten- und Videosignale ( also auch Fernsehen ) komplett konvergent.  Hierdurch werden Einzelnetze wie ISDN überflüssig.

Warum die Betreiber der Übertragungsnetze die neuen Techniken so forcieren hat verschiedene Gründe.  Zum Einen ist der Betrieb verschiedener Netze sehr kostenintensiv und aufgrund der schlechten Renditesituation am Markt unrentabel. Zum Anderen erfordert die zunehmende Digitalisierung eine einheitliche, zeitgemäße und zukunftsorientierte Netzinfrastruktur.  Die IP-Technologie ermöglicht hier eine Zusammenführung bisheriger Netze und Dienste.  

Viele Verbraucher und Unternehmen halten, ungeachtet der von der Industrie und den Betreibern genannten Vorteile, an ISDN fest. Auch hierfür gibt es unterschiedlichste Gründe. Zum Einen herrscht große Verunsicherung was den weiteren Betrieb der bisherigen techn. Infrastruktur ( ISDN Anlage, Telefone, Fax, etc.) in den Unternehmen bei einer Umstellung auf All-IP angeht. Und viele scheuen die eventuell mit einer Umstellung verbundenen Kosten.

Zum Anderen spielt gerade im Unternehmensbereich die Verfügbarkeit der angebotenen Kommunikatiosdienste eine sehr große Rolle. Die garantierte Verfügbarkeit liegt im Moment bei nur ca. 97%. Und dann wäre da noch die Verschlüsselung der übertragenen Sprachinformationen.

Alles in allem ein sehr spannendes Thema, jedoch eines steht fest:  ALL-IP kommt und das mit schnellen Schritten. Je früher sich Unternehmen und Verbraucher  darauf vorbereiten und darüber informieren, desto besser und reibungsloser wird ein Umstieg funktionieren.


Unsere Website ist für mobile Endgeräte optimiert 

optimieren Sie Ihre Seite für mobile Endgeräte